Beitrag teilen

Mit einem Unternehmensbeirat zu authentischer Corporate Social Responsibility und erfolgreicher Nachhaltigkeit

von | Jul 27, 2020 | #Corporatesocialresponsibility, #Digitaletransformation, #Digitalisierung, #Digitalisierungleben, #Digitalisierungsstrategie, #Nachhaltigkeit

Alle Unternehmen müssen sich mit Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit beschäftigen. Im Bereich CSR gibt es seit einigen Jahren für viele Berichtspflichten. Beim Thema Nachhaltigkeit kommt regulativer Druck schon länger durch verschiedene immer weiterwachsende Umweltauflagen. Ein noch größerer Druck kommt mittlerweile jedoch von zwei anderen Seiten: durch Kunden und Investoren oder Share Holder. Sie drohen, Unternehmen den Rücken zuzukehren, wenn diese keine nachhaltige Transformation vollziehen und Maßstäbe der Corporate Social Responsibility umsetzen. Mit ihren jeweils drei Dimensionen – Ökologisches, Ökonomisches und Soziales – haben sich CSR und Nachhaltigkeit im Kern stark angeglichen. Feinere begriffliche Abgrenzungen oder Unterschiede gibt es, aber in der Praxis können diese vernachlässigt und beides vereint angegangen werden.

CSR und Nachhaltigkeit verlangen nach vollkommen neuen Unternehmen

Oft genug kommt es vor, dass Unternehmen diese Veränderungen in einzelnen Projekten kanalisieren, die dann als Leuchttürme zum Zeichen „Wir haben verstanden!“ vom Marketing in den Vordergrund geschoben werden. Tatsächlich entstanden hier aber eher Insellösungen, während sich in weiten Unternehmensteilen oder -prozessen nichts ändert. Diese Strategie funktioniert nicht dauerhaft, kann sogar zum Bumerang werden, wenn aus anderen Bereichen größere Unzulänglichkeit bekannt werden. Doch schon ganz generell besitzt die Öffentlichkeit immer mehr Möglichkeiten zur Information, die zusammen mit kritischem Interesse und einem feinen Gespür für Glaubwürdigkeit schnell eine Inszenierung offensichtlich machen. Hier liegt also ein Irrweg für die Unternehmen. CSR und Nachhaltigkeit müssen umfassend und tiefgreifend angegangen beziehungsweise erlernt werden. Es ist ein anspruchsvoller Spagat zwischen der unternehmerischen Erfolgsgeschichte, bewährten Mustern oder Prozessen und einem vollständig neuen Unternehmensentwurf.

Mit einem Beirat als Sparringspartner Transformation mit Erfolg vollziehen

Rein unternehmensintern adäquate Lösungen und Strategien zu entwickeln und dann umzusetzen, fällt im Tagesgeschäft oft schwer. Schnell gerät die Agenda dabei zum Nebenschauplatz oder etablierte Strukturen lassen sich längst nicht so leicht aufbrechen und neu gestalten wie gewünscht. Andererseits müssen sich Unternehmen sogar treu bleiben und ihr Wesen oder die Markenidentität genauso jetzt bewahren, weil hier vorher wie nachher ein wesentlicher Erfolgsfaktor liegt. In diesem Spannungsfeld helfen externe Impulse, wie sie z.B. ein Beirat im Unternehmen geben kann. Er bringt eine andere, neue Perspektive mit, aber zugleich auch konkrete Erfahrungen für erfolgreiche Transformationsprozesse aus früheren Tätigkeiten in den verschiedensten Funktionen. Dieser Beirat kann dann als kompetenter Sparringspartner mit der Unternehmensführung interagieren.

Beitrag teilen
WhatsApp chat