Beitrag teilen

Ökosysteme als Booster zum Erfolg in der Digitalisierung

von | Mrz 31, 2020 | #Digitaletransformation, #Digitalisierung, #Digitalisierungleben, #Digitalisierungsstrategie, Digitalisierung, Ökosystem, Perspektivwechsel

Die Notwendigkeit einer digitalen Transformation hat jedes Unternehmen beziehungsweise jede Unternehmensführung längst auf der Agenda stehen. Was danach oft fehlt, ist eine adäquate Strategie für die Umsetzung. Zu oft fußt die Strategie noch auf den Prinzipien des vordigitalen Geschäfts. Sie orientiert sich eher an der reinen Effizienzsteigerung durch die Optimierung von Prozessketten. Auch das bringt den Unternehmen zweifellos Vorteile, zielt aber viel zu kurz auf den Kern der neuen Möglichkeiten und ihr großes Potenzial. Dieses erschließt sich erst, wenn in den Unternehmen auf allen Ebenen von Grund auf umgedacht wird.

Perspektivwechsel dringend erforderlich

Geschäftserfolge in der digitalen Zukunft entstehen nicht mehr primär in einer unternehmenszentrierten Sicht- oder Handlungsweise. Jeder Schritt und jede Maßnahme müssen aus einer anderen Perspektive angegangen werden. Erfolgreiche Produkte oder Dienstleistungen müssen aus den Bedürfnissen und dem Blickwinkel der Konsumenten oder Kunden mit den Möglichkeiten der digitalen Technologien gedacht und entwickelt werden. Zunächst bedeutet das, den Konsumenten mit seinen Anforderungen und Wünschen kennenzulernen und zu verstehen. Diese Erkenntnisse liefern das Gerüst, auf dem neue Angebote noch mit nachhaltigem Erfolg aufgebaut werden können. Viele Unternehmen stoßen bei diesem Aufbau oder der Ausgestaltung allerdings bald an Grenzen. Es fehlen entsprechende Expertise für einzelne Bereiche, die digitale Technologie oder die finanziellen Ressourcen, um die ersten beiden Anforderungen erfüllen zu können. Dabei muss im digitalen Zeitalter ein Unternehmen gar nicht mehr alles allein ein bewältigen und stemmen. Dieses Zeitalter ist zugleich eine Ära der Allianzen und Kooperationen, in dem einzelne Marktteilnehmer ihre Kompetenzen bündeln, um gemeinsam mehr zu erreichen. Dabei ist eine bilaterale Zusammenarbeit eine Option, aber noch viel effektiver können sich multilaterale Ökosysteme entwickeln.

Viel mehr als ein Buzzword

Business Accelerator, Innovationshub, Corporate Venturing – der Begriff der Ökosysteme kennt aktuell viele Ausprägungen oder Definitionen. Genauso gibt es Ökosysteme, in denen ein Unternehmen anderen ein Umfeld gibt, Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen und an jedem Umsatz mitverdient. Apple ist dafür das prominenteste Beispiel. Es wird aber nur wenigen Unternehmen gelingen, in ihrem Bereich ein vergleichbar bedeutsames und erfolgreiches Ökosystem aufzubauen. Eine andere Art von Ökosystem verspricht dagegen für viele Unternehmen eine sehr gute Zukunftsperspektive. Dafür bündeln Sie ihr Angebot und ihre Kompetenzen mit denen von anderen Unternehmen, um im Endergebnis ein neues oder verbessertes Angebot mit Mehrwert für die gemeinsamen Kunden und weitere zu erschaffen. Es entstehen ganzheitliche Produkte oder Dienstleistungen, die umfassend Kundenbedürfnisse befriedigen: ein gebündeltes Leistungspaket, das die Kunden vollständig überzeugen kann und ihnen die oft mühsame Abstimmung oder individuelle Zusammenstellung eines Produktes komplett abnimmt. Genauso entsteht Mehrwert, wenn erweiterte Dienstleistungen wie Reparatur oder Service von Anfang an in das Angebot einfließen.

Zusammengefasst

Das Geschäftsfeld jedes Unternehmens bestimmt in der Regel schon von selbst, wo es in diesen Ökosystemen seinen Platz finden kann – als Lieferant des Kernprodukts beziehungsweise von Erweiterungen oder als Dienstleister für Logistik und weitere Services. Die Ökosysteme lösen die wesentlichen Herausforderungen des digitalen Zeitalters: Sie schaffen Angebote mit maximalem Kundenmehrwert und eröffnen jedem Unternehmen den Zugang zu den notwendigen Kompetenzen oder Ressourcen, um in der Digitalisierung erfolgreich bestehen zu können.

Beitrag teilen
WhatsApp chat